Skinmed jetzt auch in Zürich, Bahnhofstr. 77

Plastische Chirurgie

Brustvergrösserung: Methoden, Fragen und Fakten

Ihr persönliches Wunsch-Dekolleté. Mit Implantat oder Eigenfett.

Brustvergrösserungen zählen zu den häufigsten Eingriffen in der ästhetisch-plastischen Chirurgie. Unsere Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dorota Czerniak stellt im Folgenden Methoden zur Brustvergrösserung vor. Qualitäts-Implantate in Kombination mit höchster Fachkompetenz und jahrelanger Erfahrung schaffen maximale Sicherheit. Aber ohne Gespür für die Bedenken und persönlichen Wünsche der Frauen, die zu uns in die Skinmed Klinik kommen, könnten wir keine guten Ergebnisse erzielen.

Vor jeder geplanten Brustoperation nehmen wir uns Zeit für ein ausführliches Beratungsgespräch und eine eingehende Aufklärung. Denn jede Frau hat ihre ganz eigene Vorstellung von einem schönen Busen, seiner idealen Form und Körbchengrösse.

Skinmed_Brustvergrösserung

Brustvergrösserung: Welche Körbchengrösse passt zu mir?

Die Wünsche und Vorstellungen der Frauen sind sehr unterschiedlich. Während eine Frau sich mit einem natürlich aussehenden und Körbchen B wohlfühlt, träumt eine andere von deutlich mehr Volumen. Die Grösse und Form der neuen Brüste sollten nicht nur zum Körper passen. Auch die Lebensumstände (Sport, Beruf, etc.) spielen bei der Entscheidung eine wichtige Rolle.

Implantat oder Eigenfett? Welche Implantatgrösse passt zu mir? Welche Implantatform (rund, anatomisch oder ergonomisch) und –Projektion (flach, moderat oder hoch) führt zum gewünschten Effekt? Welche Implantatlage ist die beste – über dem Muskel, hinter dem Muskel oder über dem Muskel, aber hinter der Faszie?

In der Skinmed Klinik, in einem Beratungsgespräch, werden alle diese Einzelheiten mit Ihnen ausführlich besprochen und die unterschiedlichen Implantate gezeigt. Sie werden über Vor- und Nachteile der verschiedenen Operationstechniken informiert.  Ebenso bieten wir die Einlage verschieden grosser Probeimplantate an, mit denen Sie Ihr neues Erscheinungsbild direkt vor dem Spiegel prüfen können.

brustvergroesserung und sport

Brustvergrösserung mit Implantaten – Sind Silikonimplantate sicher?

Die modernen Brustimplantate bestehen aus einer mehrschichtigen Hülle aus Silikon-Elastomer, die üblicherweise mit einem dickflüssigen Silikon-Gel gefüllt ist. In der Skinmed Klinik verwenden wir ausschliesslich hochwertige Implantate, deren Sicherheit mit seriösen Studien belegt ist. Sie zeichnen sich ausserdem durch einen Memory-Effekt aus, d.h. sie finden immer wieder in ihre ursprüngliche Form zurück. Die Vorteile: Das Material ist sicher und fühlt sich natürlich an.

Ob das Implantat vor oder hinter den Muskel platziert wird, hängt von den körperlichen Voraussetzungen der Patientin ab. Bei sehr schlanken Frauen mit einer Gewebedicke von unter zwei Zentimetern entscheiden wir uns meist dafür, das Implantat ganz oder zum Teil unter den Brustmuskel zu legen, weil es sich sonst sichtbar abzeichnen würde.

Wie läuft eine Brustoperation ab?

Die Operationstechnik beim Einsetzen von Silikon-Implanten richtet sich nach den natürlichen Vorgaben und dem gewünschten Ergebnis, wird also individuell angepasst. Das beginnt schon bei der Auswahl des Hautschnittes. Er kann in der Unterbrustfalte, in der Achselhöhle oder an der Brustwarze gesetzt werden. In den meisten Fällen wird ein etwa vier Zentimeter langer Schnitt in der Unterbrustfalte gesetzt und danach in der Brust eine Höhle ausgeformt, in die das Implantat platziert wird.

Das Einsetzen des Implantates erfolgt mit der sog. No-Touch-Technik, das heisst das Implantat wird mittels einer Einfuhrhilfe, ohne angefasst zu werden, in das zuvor präparierte Implantatlager eingebracht. Die Schnitte werden vernäht und mit einem sterilen Pflaster abgeklebt. Ein Kompression-BH und je nach OP-Technik ggf. zusätzlich ein Brustgurt wird direkt nach der Operation angezogen.  Drainage-Schläuche lassen die Wundflüssigkeit, die sich nach der Operation bildet, schneller abfliessen. Der Eingriff wird in der Vollnarkose und meist ambulant durchgeführt. Am 1. postoperativen Tag erfolgt eine Verlaufskontrolle, wo die Drainagen schmerzfrei entfernt werden. Die Narbe ist im Liegen sichtbar, verblasst mit der Zeit, bis sie kaum noch auffällt.

brustvergroesserung einschnittstellen

Worauf muss man in der Zeit nach der Brustvergrösserung achten?

Jede Frau erlebt die ersten Tage und Wochen nach dem Eingriff anders. Wie stark die Schwellungen, Blutergüsse und Schmerzen sind, ist individuell sehr unterschiedlich. Generell gilt: Die ersten 48 Stunden nach der Operation können schmerzhaft sein, besonders bei Implantaten, die unter dem Brustmuskel eingelegt wurden. Dagegen helfen ein gutes Schmerzmittel und kühlende Massnahmen. Duschen ist nach Entfernung der Drainage möglich.

Ein Kompression-BH und je nach OP-Technik ggf. zusätzlich ein Brustgurt wird direkt nach der Operation angezogen. Der BH wird 6 Wochen lang Tag und Nacht, danach weitere 6 Wochen während der Nacht und beim Sport. Darüber hinaus gilt für die ersten 6 Wochen: Ihr behandelnder Arzt wird Ihnen genaue Empfehlungen abgeben und postoperative Verhaltensmassnahmen erklären. Bei der Hautnaht werden auflösende Fäden verwendet, sodass eine Fadenentfernung entfällt. Eine Narbenpflege mit speziellen Öl-Produkten oder Silikonpflastern ist empfehlenswert. Nach etwa 3 Monaten ist die Restschwellung der Brust weg und der Behandlungserfolg kann nun beurteilt werden.

Eigenfett? Die natürliche Alternative zu Implantaten

Die Brustvergrösserung mittels Eigenfett, das so genannte Lipofilling ist ideal zum Ausgleich asymmetrisch geformter Brüste geeignet oder für Frauen, die sich eine dezente und natürliche Veränderung wünschen. Für die Behandlung mit Eigenfett sind keine Schnitte notwendig, sondern lediglich Einstiche, die später nicht mehr zu sehen sind. Das „Füll-Material“ entnehmen wir aus störenden Fettdepots an Bauch, Hüfte oder Oberschenkeln. Nachdem das abgesaugte Fett speziell aufbereitet und durch den Entzug von Flüssigkeit verdichtet wurde, injizieren wir es über spezielle Kanülen in fest definierte, flächige Bereiche der Brust.

Da sich das Verfahren in den letzten Jahren stark verfeinert hat, erreichen wir an der Brust einen lang anhaltenden Vergrösserungseffekt. Die Vorteile: Bei körpereigenem Material fallen die Implantat spezifische Risiken weg und die Brüste verhalten sich sehr natürlich. Das Eigenfettgewebe unterliegt jedoch den Veränderungen bei starken Gewichtsschwankungen: die Brüste wachsen bei einer Gewichtszunahme, werden jedoch kleiner bei starkem Gewichtsverlust. Eine Brustvergrösserung um mehr als eine Körbchengrösse benötigt auch mehr als eine Behandlung. In einer Sitzung werden durchschnittlich um die ca. 200 bis 250ml Eigenfett/ Seite injiziert. 2 Wochen nach der Behandlung darf kein fester BH getragen werden und das Endergebnis kann nach 6 bis 12 Wochen beurteilt werden.

Finden Sie detaillierte Informationen und Heilungstipps in unserem Beitrag zu der Zeit nach der Brustvergrösserung.

Haben Sie weitere Fragen, die wir hier nicht beantwortet haben? Dann melden Sie sich jederzeit gerne bei uns in der Skinmed Klinik!