Info-Line 062 822 81 22

Info-Line 062-588 02 32

 

FAQ

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Ist eine Bauchdeckenstraffung mit grossen sichtbaren Narben verbunden?

    Abhängig von den individuellen Gegebenheiten kann der Schnitt länger oder etwas kürzer ausfallen, immer verläuft er waagerecht im Bereich der Schamhaargrenze und gegebenenfalls bogenförmig bis zu den Hüftknochen, damit die späteren Narben für die Aussenwelt unsichtbar gut im Slip oder Bikini verborgen werden können. Moderne, gekonnte Schnitttechniken sorgen überdies in der Regel für eine feine Narbenbildung und Wundheilung.

  • Was muss ich unmittelbar nach dem Eingriff beachten?

    In den ersten Tagen nach der Operation kommt es zu – mit modernen Schmerzmitteln gut zu therapierenden – Wundschmerzen und einem Spannungsgefühl. Um die Nähte zu entlasten, empfiehlt sich während der ersten Tage eingeschränkter Bettruhe eine entsprechende Lagerung des Körpers. Eine Bauchbandage oder Miederhose muss über mindestens 4 Wochen getragen werden. 

  • Wann kann ich meine Arbeit wieder aufnehmen?

    Im Normalfall kann die berufliche Tätigkeit nach ungefähr 2 Wochen wieder aufgenommen werden. Bei körperlich anstrengender Arbeit empfiehlt sich eine Schonzeit von mindestens 3 Wochen, schweres Heben und andere grössere Anstrengungen sind für 6 – 8 Wochen tabu.

Ihre Spezialisten

Dr. Dunst

Dr. med. Sascha Dunst, M. Sc.
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Mitglied FMH mehr...

Dr. Löffler

Dr. med. Dietmar Löffler
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie mehr...

Kontakt

summa summarum

Behandlung:

Bauchdeckenstraffung

Behandlungsdauer:

2 – 3 Stunden

Narkose:

Vollnarkose

Klinikaufenthalt:

stationär, 2 Tage

Nachbehandlung:

Tragen eines Kompressionsanzuges für 4 – 6 Wochen, Entfernung der Fäden nach ca. 2 Wochen

Fit für den Alltag:

nach ca. 2 Wochen

Zu beachten:

6 – 8 Wochen Verzicht auf Sauna, Solarium und körperlich anstrengende Tätigkeiten/Sport

Weitere Fragen:

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.