Skip to content
Klinik für
Dermatologie
Menu

Haar- und Kopfhauterkrankungen

Wenn die Haare ausfallen oder die Kopfhaut juckt

Ursachen und Behandlungen von Haar- und Kopfhauterkrankungen

Haare gehören zu den empfindlichsten Strukturen des menschlichen Körpers und sind für physisch oder psychisch verursachte Störungen anfällig. Dennoch: Haare haben in unseren Breitengraden einen hohen Stellenwert; sie schützen nicht nur vor UV-Licht, sondern symbolisieren auch Schönheit und Jugend. Klar, holen sich von Haarproblemen Betroffene ärztlichen Rat.

 

Haarausfall: Die häufigste Störung

Zu den weitaus häufigsten Symptomen von Haar- und Kopfhauterkrankungen gehört der Haarausfall. Die Ursachen sind vielfältig: Störungen der Schilddrüsenfunktion können genauso verantwortlich sein wie Nebenwirkungen von Medikamenten, Eisenmangel oder andere Krankheiten. Die Behandlung von Haarwuchsstörungen und Haarausfall ist schwierig, aber nicht aussichtslos. Unsere Dermatologen verfügen über moderne Diagnoseverfahren, um die Ursache des Haarausfalls zu finden und darauf basierend die bestmögliche Therapie einzuleiten.

 

Erkrankungen der Kopfhaut

Neben dem Haarausfall gibt es weitere Krankheiten, von denen in erster Linie die Kopfhaut oder die Haarfollikel betroffen sind. Dazu gehören bakterielle Entzündungen, Pilze, Ekzeme, der kreisrunde Haarausfall und Neurodermitis. Auch die Schuppenflechte (Psoriasis) kann sich auf der Kopfhaut manifestieren. Einige dieser Krankheiten verursachen einen Juckreiz, der durch Kratzen eine Ausbreitung begünstigt.

Keine Krankheit, aber dennoch sehr unangenehm ist der Befall der Kopfhaut von Läusen. Um einer Entzündung durch unsachgemässe Behandlung vorzubeugen, empfiehlt sich der Einsatz von Parasiten abtötenden Shampoos oder Lotions nur unter Aufsicht des Arztes.

Ihre Vorteile

  • Führende Klinik mit Schweizer Qualitätsstandards
  • Erfahrene Fachärzte
  • Interdisziplinäres Team
  • Mitgliedschaft in führenden Fachvereinigungen
  • Moderne Infrastruktur