Skinmed Kompetenzzentrum für Hautkrebs und Hautchirurgie

Hautkrebs erfolgreich behandeln

Ihre Ansprechpartner für eine fundierte Hautkrebsbehandlung

Der weisse Hautkrebs ist die häufigste Krebsart beim Menschen. Und die Zahl der Erkrankten steigt. Neben dem weissen Hautkrebs, der in den meisten Fällen heilbar ist, gibt es auch den bösartigen schwarzen Hautkrebs. Hier ist eine frühzeitige Entdeckung entscheidend für die Heilungschancen. Beide Hautkrebsarten deuten sich in der Regel frühzeitig an, sodass eine regelmässige Vorsorgeuntersuchung bei Risikopatienten wichtig ist.

Skinmed hat sich mit seinem Ärzteteam auf das Thema Hautkrebs-Früherkennung und Hautkrebstherapie spezialisiert. Viele Hautkrebsvorstufen lassen sich ohne eine Operation heilen. Dafür gibt es die sogenannte Kryotherapie, Laser aber auch spezielle Cremes.

Als das Zentrum für Hautchirurgie in der Schweiz hat sich Skinmed aber insbesondere auch auf Operationen von Hautkrebs spezialisiert. Unser operatives Kompetenzteam besteht aus speziell chirurgisch ausgebildeten Dermatologinnen und Dermatologen sowie Plastischen Chirurginnen und Plastischen Chirurgen. Die Ärzte und Ärztinnen haben über 20 Jahr Erfahrung und führen jährlich 4’000 hautchirurgische Eingriffe in bester Infrastruktur mit modernsten OP-Sälen durch. Ebenso zählt ein eigenes histopathologisches Labor zur Klinik. Dies bringt den grossen Vorteil einer schnellen Befundung der Hautexzidate, sowie direkte Rücksprache zwischen den operierenden Ärzten und den Pathologen mit sich. Die meisten Operationen werden in örtlicher Betäubung durchgeführt, sodass Sie nach der Operation direkt nach Hause können.

Wer sollte zur Vorsorge kommen?

Menschen mit Hauttyp I und II
Menschen mit besonders vielen Muttermalen (mehr als 50 Stück)
Hautkrebs in der Familie oder eigenen Anamnese
Viele Sonnenbrände in der Kindheit
Wenn Muttermale Form und/oder Grösse verändern
Ab einem Alter von spätestens 30 Jahren sollte ein einmaliger Ganzkörpercheck erfolgen
Personen ab spätestens 50 Jahre sollten regelmässig zur Vorsorge kommen (alle ein bis zwei Jahre)

Wie schützt man sich am besten vor Hautkrebs?

Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 50 anwenden
Eher im Schatten aufhalten, Mittagssonne meiden
Bedeckende Kleidung
Nach dem Schwimmen erneut eincremen
Exzessives Sonnenbaden vermeiden
Mittagssonne meiden

ABCDE Regel bei schwarzem Hautkrebs

Die ABCDE- Regel hilft bei einer ersten Selbstbeurteilung, ob ein Muttermal oder Pigmentfleck Potenzial für Hautkrebs in sich birgt.
Aber Achtung: Anzeichen für Hautkrebs können leicht mit harmlosen Veränderungen verwechselt werden. Deshalb ersetzt auch eine aufmerksame Beobachtung an sich selbst die regelmässige Kontrolle beim Dermatologen nicht.

A = ASYMMETRIE:
Muttermale sollten eine gleichmässige, runde, ovale oder längliche Form haben. Keine Asymmetrien oder Ungleichmässigkeiten.

B = BEGRENZUNG:
Die Ränder eines Hautflecks sollen scharf und klar sein – im Gegensatz zu verwaschenen, gezackten oder unebenen und rauen Rändern sowie verwischten oder ausgefransten Konturen.

C = COLOUR
Unterschiedliche Färbungen, hellere und dunklere Bereiche, eventuell rötliche Anteile in einem Pigmentmal sind ein Warnzeichen. Dasselbe gilt für krustige Auflagen.

D = DURCHMESSER
Muttermale mit einem Durchmesser von über 5 mm an der breitesten Stelle, Pigmentmale, die größer als 5 mm im Durchmesser sind oder eine Halbkugelform haben, sollten kontrolliert werden. Achtung: Es gibt auch Melanome, die kleiner als 5 mm sind.

E = ENTWICKLUNG
Pigmentflecken, die sich in einem der vorgängig genannten Merkmale verändern, sollte besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Auch ein Muttermal, das man aufgekratzt hat, das juckt, schmerzt, blutet, nässt oder entzündet ist, gehört in die Behandlung eines Dermatologen.

In der Regel sollten mehrere der oben genannten Kriterien zusammenkommen, bevor ein Muttermal als kritisch zu erachten ist. Gelegentlich genügt aber auch die Erfüllung eines der genannten Kriterien. Im Zweifel daher lieber einmal mehr zum Dermatologen als einmal zu wenig.

Wie erkennt man weissen Hautkrebs?

Weissen Hautkrebs als Patient zu erkennen ist nicht einfach. Anzeichen für weissen Hautkrebs oder die Vorstufen von weissem Hautkrebs können sein:

Chronische Wunden, die über mehr als 3 Monate nicht heilen
Wiederkehrend auftretende rote raue Stellen der Haut, oder bräunlich-gelbe Stellen mit Krusten die z.T. bluten können und gefühlstechnisch leicht irritiert sind
Schnell wachsende Knoten, häufig rötlich mit vermehrten Gefässneubildungen(Adern)

Was ist konkret das Angebot des Skinmed Kompetenzzentrums für Hautkrebs?

Ganzkörpercheck durch eine Dermatolgin oder einen Dermatologen

Digitale Auflichtmikroskopie. Die Ganzkörperuntersuchung mittels Auflichtmikroskopie bedeutet, dass der Dermatologe oder die Dermatologin die gesamte Haut des Körpers untersucht und auffällige Muttermale mit einer speziellen beleuchteten Lupe genauer prüft. Die Lupe wird auf die betroffene Hautstelle gelegt und hiermit können innerhalb der Muttermale spezielle Muster nachgewiesen werden und somit die Einschätzung getroffen werden, ob diese gutartig oder bösartig sind.

Jährlicher Recall

PDT (photodynamische Therapie). PDT steht für photodynamische Therapie: Das bedeutet, der Patientin oder dem Patienten mit Hautkrebsvorstufen wird eine spezielle Creme aufgetragen, welche die „Vor-Krebs-Zellen“/Hautkrebsvorstufen für ein spezielles Licht sensibilisiert. Anschliessend erfolgt die Bestrahlung mit dem speziellen Licht und die besagten Zellen sterben ab.

Kryotherapie: Die Kryotherapie ist eine Vereisungstherapie. Hier erfolgt fein dosiert die Vereisung der oberen Hautschichten durch flüssigen Stickstoff. Dabei kommt es zum Absterben der Hautkrebsvorstufen und gesunde Haut kann nachwachsen.

Lasertherapie: Hier gibt es zahlreiche Indikationen und Anwendungsmöglichkeiten in der Dermatologie. In der Hautchirurgie kommen vor allem ablative (abtragende) Laser zum Einsatz, die die obersten Hautschichten abtragen und somit Hautkrebsvorstufen beseitigen können. Allen voran ist der C02-Laser zu nennen.

Cremes (Solaraze, 5-Flouro uracil)

OP: Von der Spindel bis hin zur Lappenplastik und Vollhauttransplantation

Regelmässige Nachsorgeuntersuchung

Ihre Spezialisten

Dr. med. Felix J. Bertram

Facharzt FMH für Dermatologie und Venerologie

Dr. med. Sabine Kurzidem Hautärztin

Dr. med. Sabine Kurzidem

Fachärztin für Dermatologie und Venerologie

Dr. med. Martin Pelle

Facharzt FMH für Chirurgie, Fähigkeitsausweis Phlebologie (SGP)

Dr. med. Anna Balazs

Fachärztin FMH für Dermatologie und Venerologie

Dr. med. Akewit Chanwangpong

Facharzt FMH für Dermatologie und Venerologie

Dr. Gabriela Brata

Fachärztin FMH für Dermatologie und Venerologie

Malte Schmelter

Arzt für Dermatologie und Venerologie

Dr. med. Philipp Schrüfer

Facharzt für Dermatologie und Venerologie

Malise Günther Hautärztin Dermatologie Skinmed

Malise Günther

Weiterbildungsassistentin Dermatologie und Venerologie

Dr. med. Sandra Falkvoll Hautärztin Aarau

Dr. med. Sandra Falkvoll

Weiterbildungsassistentin Dermatologie und Venerologie