Besenreiser entfernen

Venenverödung

Fühlen Sie sich durch Besenreiser an den Beinen eingeschränkt? Vielleicht haben Sie sogar Schmerzen in diesem Bereich? Unsere Experten bieten bewährte Lösungen zur Entfernung von Besenreisern. Für eine Abklärung Ihrer Situation, kontaktieren Sie uns noch heute.

Behandlungsüberblick

Behandlungsdauer: 15-30 min

Nachbehandlung: Kompressionstherapie für 1 Woche

Kosten: 300-600.- CHF / pro Behandlung

Warum Skinmed?

Als führende Klinik erfüllen wir die höchsten Schweizer Qualitätsstandards und sind stolz auf unser sehr erfahrenes und regelmässig geschultes Team. Unsere Ärztinnen und Ärzte sind nicht nur in ihrem Fachgebiet hochqualifiziert, sondern auch anerkannte Mitglieder führender Fachvereinigungen. Dieses hohe Niveau an Expertise spiegelt sich auch in unseren Behandlungsräumen wider, die den modernsten Standards und Sicherheitsanforderungen entsprechen.

Was sind Besenreiser?

Als Besenreiser bezeichnet man kleine Venen, die rötlich oder bläulich unter der Haut sichtbar sind. Die häufigsten betroffenen Stellen sind die Beine, vor allem an der Innenseite der Unterschenkel und im Knöchelbereich. Besenreiser treten oft isoliert auf und weisen nicht zwingend auf eine zusätzliche Venenschwäche der tiefer liegenden Gefässe hin.

Venenschwäche, oder medizinisch auch venöse Insuffizienz, heisst, dass die Venen vermindert leistungsfähig sind und das Blut nicht mehr so gut zum Herz zurückbefördern können. Aus einer Venenschwäche entwickeln sich zumeist Krampfadern.

Grundsätzlich gibt es die tiefen Venen, welche den Grossteil des Blutes befördern, und oberflächliche Venen. Bei den oberflächlichen Venen kann man dann noch unterscheiden zwischen den Stammvenen, welche häufig von Krampfadern betroffen sind, und den Hautvenen, welche man von aussen sieht.

Besenreiser_entfernen_Skinmed_Lenzburg

Ursachen der Besenreiser

Verschiedene Faktoren können die Entstehung von Besenreisern begünstigen:

  • Hormonelle Einflüsse: Besonders Frauen leiden häufiger unter dem Problem, da sie von Natur aus ein schwächeres Bindegewebe haben, was zur Erweiterung der kleinen Gefässe beiträgt. Ausserdem fördert das weibliche Geschlechtshormon Östrogen die Erschlaffung des Bindegewebes.
  • Venenschwäche: Eine Schwäche der tieferen Venen kann ebenfalls die Entstehung von Besenreisern begünstigen.
  • Lebensstil: Langes Stehen oder Sitzen verhindert den guten Rückfluss des Blutes aus den Beinen und fördert damit ebenso die Entstehung von Besenreisern. Zu einem schlechteren Blutrückfluss kommt es auch bei Übergewicht und Bewegungsmangel.
  • Genetische Veranlagung: Einen grossen Einfluss hat auch die erbliche Komponente. Kommen Besenreiser in der Familie gehäuft vor, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass diese an die Kinder weitervererbt werden.

Um Besenreisern vorzubeugen, ist es hilfreich, sich regelmässig zu bewegen, das eigene Gewicht im Auge zu behalten und allenfalls Kompressionsstrümpfe zu tragen. Zu langes Sonnenbaden oder lange Saunagänge fördern hingegen die Erweiterung der kleinen Gefässe und sollten besser vermieden werden.

Symptome von Besenreisern

Besenreiser sind in der Regel nicht gefährlich und verursachen keinerlei Symptomatik. Kommt es jedoch häufiger zu einer Schwellungsneigung und einem Schweregefühl in den Beinen, könnten auch die tieferen Venen betroffen sein.

Es können einerseits die ganz tiefen Venen betroffen sein oder die Stammvenen. Sollte dies der Fall sein, muss man diese zuerst behandeln, bevor man die Besenreiser therapiert. Gefährlich sind sicher Thrombosen im tiefen Venensystem, welche aber auch eine entsprechende Symptomatik verursachen.

Arten von Besenreisern

Die Besenreiser entsprechen sehr kleinen Gefässen, welche durch Verlust der Wandelastizität unter der Haut sichtbar werden (netzartige kleine Venen unter der Haut). Sehr kleine Besenreiser zeichnen sich rötlich ab und mit zunehmender Grösse verfärben sich diese bläulich. Sollten grössere Venen sichtbar sein, kann dies ein Zeichen für Krampfadern sein. Diese sogenannten Seitenäste verlaufen meist an der Innenseite des Beines und schlängeln sich unter der Haut.

Skinmed_Besenreisern_entfernen

Besenreiser behandeln: Venenverödung

Mittels einer sogenannten Venenverödung (Sklerotherapie) lassen sich Besenreiser gut entfernen. Bei der Venenverödung wird mit einer sehr dünnen und feinen Nadel ein Verödungsmittel in die sichtbaren Venen injiziert, was diese von innen verklebt, wodurch die Besenreiser langfristig verblassen.

Die oft angefragte Lasertherapie ist bei Äderchen an den Beinen leider nicht ausreichend wirksam. Allerdings lassen sich zum Beispiel rote Äderchen im Gesicht (Couperose) oder Dekolleté sehr gut mit einem speziellen Laser entfernen.

Beratung

Je nach Ausprägung der Besenreiser empfehlen wir, vor der Behandlung eine Ultraschalluntersuchung der tiefer liegenden Venen durchzuführen. So kann eine Venenschwäche ausgeschlossen werden, die möglicherweise hinter den Besenreisern steckt. Die Abklärung mittels Ultraschall ist schmerzlos.

Ablauf der Venenverödung

Die Venenverödung erfolgt in unseren Behandlungszimmern. Eine Betäubung ist nicht notwendig. Nach einer Desinfektion der zu behandelnden Stellen wird das Verödungsmittel mit einer kleinen Nadel gezielt in die Besenreiser injiziert. Dies führt kurz zu einem leicht brennenden Gefühl und einer vorübergehenden Rötung in diesem Bereich. Bis zum sichtbaren Erfolg der Behandlung vergehen 3-4 Wochen und häufig ist eine zweite Sitzung notwendig, um ein kosmetisch gutes Ergebnis zu erreichen.

Nach dem Eingriff – das gilt es zu beachten

Direkt nach der Venenverödung legen wir Ihnen Kompressionsstrümpfe an. Diese sollten für 2-3 Tage getragen werden. Zudem sollten Sonne, Sauna und Dampfbäder für mindestens 6 Wochen vermieden werden.

Kosten und Finanzierung

Die Kosten für die Venenverödung variieren je nach der Ausprägung der zu behandelnden Besenreiser. Die Kosten für eine Sitzung von 15 Minuten betragen 300 CHF. Eine längere Sitzung von 30 Minuten kostet 600 CHF.

Aus medizinischer Sicht sind Besenreiser nicht gefährlich, wenn die tieferen Venen funktionieren. Daher handelt es sich bei der Behandlung um eine ästhetische Therapie, welche nicht von der Krankenkasse getragen wird.

Häufige Fragen

Ist es sinnvoll, Besenreiser zu entfernen?
Besenreiser sind in den meisten Fällen gesundheitlich unproblematisch und eine Entfernung wird aus ästhetischen Gründen gewünscht.

Können Besenreiser auch wieder verschwinden?
Nein, vorhandene Besenreiser verschwinden nur durch eine Behandlung wieder. Aktuell gibt es keine Alternative in Form von Salben oder Tabletten.

Können Besenreiser wiederkommen?
Ja, es ist möglich, dass Besenreiser nach einer Behandlung wieder auftreten, vor allem wenn eine Veranlagung besteht.

Welcher Sport hilft gegen Besenreiser?
Alle Sportarten im Ausdauerbereich, sowie die empfohlenen 10 000 Schritte am Tag sind gut, um Besenreisern vorzubeugen.

Kontakt

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne und jederzeit zur Verfügung. Nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf oder melden Sie sich bei Ihrem präferierten Skinmed-Standort in Aarau, Lenzburg, Olten oder der Dermatologie Zürich.

Online Buchen

Aarau

skinmed AG

Herzogstrasse 10
5000 Aarau
info@skinmed.ch

+41 62 822 81 22

Skinmed Dermatolgie Lenzburg
Online Buchen

Lenzburg

Skinmed AG

Niederlenzer Kirchweg 2a
5600 Lenzburg
Dermatologie: +41 62 511 22 52
Plastische Chirurgie: +41 62 511 29 44
Haartransplantation: +41 62 511 27 80
lenzburg@skinmed.ch

+41 58 510 88 44

Online Buchen

Olten

skinmed AG

Kirchgasse 3
4600 Olten
Dermatologie: +41 62 511 39 88
Cosmetology: +41 62 511 29 59
olten@skinmed.ch

+41 62 511 39 88

Skinmed Standort Zurich_dermatologie_aesthetische_medizin
Online Buchen

Zürich

skinmed AG

Bahnhofstrasse 77
8001 Zürich
zuerich@skinmed.ch

+41 (0)44 500 77 57

Termin buchen

Ihre Spezialisten

Skinmed_Portrait_Dr_Anja_Kwaczala_Tessmann_Web

Dr. med. Anja Kwaczala-Tessmann

Fachärztin für Dermatologie und Venerologie

Skinmed_Portrait_Dr_Med_Luis_Tejeda

Luis Tejeda

Weiterbildungsassistent Dermatologie und Venerologie

Skinmed_Dermatologie_Portrait_Thaina_Matos_Aerztin_Web

Thaina Matos

Weiterbildungsassistentin Dermatologie und Venerologie

Skinmed_Dermatologie_Zürich_Portrait_Dr_Jose_Aguilar

Dr. med. José A. Aguilar

Facharzt FMH für Dermatologie und Venerologie, PhD Dermatoonkologie, Master Dermatochirurgie

Skinmed_Portrait_Dr_Ulrich_Reidel

Dr. med. Ulrich Reidel

Facharzt für Dermatologie und Venerologie

Dr. med. Sandy Naumann Fachärztin für Chirurgie und Venenärztin bei Skinmed

Dr. med. Sandy Naumann

Fachärztin FMH für Chirurgie | Venenspezialistin (Phlebologin)

Dr. med. Gerhard Bertram

Facharzt FMH für Dermatologie und Venerologie