Skip to content
Klinik für
Haartransplantation
Menu

Haartransplantation
mit FUE

(Follicular Unit Extraction)

Behandlung:
Haarwurzeltransplantation FUE
Behandlungsdauer:
Ca. 5 Stunden bis 8 Sunden oder an 2 bis 3 aufeinanderfolgen Tagen
Narkose:
Örtliche Betäubung (oder auf Wunsch in Dämmerschlafnarkose)
Klinikaufenthalt:
ambulant
Nachbehandlung:
Kontrolle in regelmässigen Abständen, Optional PRP-Behandlung als «Booster»
Fit für den Alltag:
Ca 1 Woche
Kosten:
Ab CHF 4500.- abhängig vom Behandlungsumfang (Anzahl verpflanzter Grafts)
Weitere Fragen:
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

«Geheimratsecken» oder «Stirnglatze» – zwei Begriffe, die zahlreiche Männer betreffen. Frauen wiederum sind oft von diffusem – verstreuten – Haarausfall betroffen. Wer unter seinen lichten Kopfstellen leidet, findet mittels einer Haarwurzeltransplantation eine wirksame und dauerhafte Lösung.

Mögliche Ursachen für Haarausfall

Ursache für Haarverlust ist meist der erblich bedingte, sogenannte androgenetische Haarausfall (2/3 der Bertoffenen sind Männer, 1/3 Frauen – wobei bei Frauen auch eine hormonelle Störung vorliegen kann).

Erblich bedingter Haarausfall kann mittels einer Haartransplantation gut behandelt werden. Weitere Ursachen können u.a. Autoimmunerkrankungen, Nebenwirkungen von Medikamenten, Operationen mit Narbenbildung oder Verbrennungen sein.

Vor der Behandlung klären wir bei skinmed die Ursache für Ihren Haarausfall ab.

Die Beratung

Unser Spezialist für Haarwurzeltransplantationen macht sich ein genaues Bild von der Ausgangssituation und Ursache und bespricht mit Ihnen Ihren Behandlungswunsch. Nach der Voruntersuchung, ärztlichen Rücksprache und im individuellen Gespräch, besprechen wir mit Ihnen, ob sich die Behandlung für Ihre Situation eignet.

Die Behandlung: Ablauf der Haartransplantation mit FUE-Methode

Vor dem Eingriff erstellen wir Fotos, um den Behandlungserfolg zu dokumentieren. Ihr behandelnder Spezialist für Haarwurzeltransplantationen zeichnet die OP-Gebiete sowie den Haaransatz an.

Zu Beginn der Behandlung bereitet er die Entnahmestelle sorgfältig vor. Wir verpflanzen Haarwurzeln vom Hinterkopf, denn diese fallen ein Leben lang nicht aus. Der Eingriff erfolgt in der Regel in Lokalanästhesie. Für die Entnahme der Haarfollikel (Grafts) positionieren Sie sich bequem in Bauchlage. Ein vorbereitetes Kissen stabilisiert dabei Ihren Kopf.

Die Grafts werden nun aus der Haut entnommen. Ein einzelnes Graft besteht aus einer bis zu drei Haarwurzeln. Diese werden an die definierten Stellen in sehr feine, mikroskopisch kleine Inzisionen (Einstiche) verpflanzt. Während der Implantation können Sie bei uns entspannt TV schauen, ihre Lieblingsserie streamen, Musik hören oder ein Buch lesen.

Je nach Anzahl der zu verpflanzenden Haarwurzeln (Grafts) dauert dieser Teil des Eingriffs zwei bis drei Stunden. Die Behandlung ist dank Lokalanästhesie schmerzlos und mit der skinmed-Technik besonders schonend und präzise.

Nach der Haarverpflanzung: Das gilt es zu beachten

Bei Wohlbefinden können Sie schon kurz nach Abschluss der Behandlung in Begleitung nach Hause. Nach dem Eingriff kann bei den Entnahmestellen für kurze Zeit ein leichtes Brennen auftreten. Mindestens 2 Tage körperliche Schonung sind notwendig, wir empfehlen in der Regel eine Woche. Schwellungen am Kopf können anfänglich auftreten und sind normal, verschwinden aber rasch wieder.

Nach ca. 10 Tagen sind alle Krusten, die sich aufgrund der Einstichstellen gebildet haben, abgefallen. Kratzen sollten Sie vermeiden, dies würde die Wundheilung stören oder beeinträchtigen. Ab dem zweiten Tag nach der OP geben wir Ihnen für 10 Tage ein spezielles Shampoo mit. Nach 10 Tagen können Sie dieses durch Ihr regulär verwendetes Shampoo ersetzen.

Nach zwei bis drei Wochen fallen die transplantierten Haare in der Regel aus. Dies ist völlig normal, denn anschliessend beginnen die Wurzeln zu spriessen. Nach nur 3 Monaten stossen die transplantierten Haare durch die Kopfhaut und wachsen 1 bis 1.5 cm im Monat. 6 Monate nach der Haartransplantation erfreuen Sie sich bereits an einer Haarlänge von 4 - 6 cm.

Nach 9-10 Monaten erfolgt eine Nachkontrolle mit Fotodokumentation. Folgebehandlungen sind, sofern gewünscht, bereits nach 6 Monaten wieder möglich.

Unser Tipp: 14 Tage nach der Operation sind Saunagänge wieder erlaubt und sogar empfohlen, da diese die Durchblutung fördern und somit die Poren öffnen.

PRP-Behandlung als zusätzlicher «Booster»

Als unterstützende Behandlungsmethode empfehlen wir die PRP-Behandlung mit Eigenblut. Aus zentrifugiertem Blut wird Plasma gewonnen, das zusätzlich zur Haartransplantation an 50 bis 60 Stellen in die Kopfhaut gespritzt wird. Es wirkt wie ein Dünger und fördert das Haarwachstum gesamthaft.

Risiken

Eigenhaartransplantationen haben ein sehr geringes Risiko. In gewissen Fällen kann anfangs eine überdurchschnittliche Schwellung auftreten, die sich nach wenigen Tagen wieder zurückbildet. Als sehr seltene Komplikation kann das Einwachsen von Haaren in Begleitung einer kleinen lokalen örtlichen Entzündung auftreten, die sich ebenfalls wieder zurückbildet.

Vorteile der Haartransplantation

Im Gegensatz zu Medikamenten, die häufig mit Nebenwirkungen behaftet sind, gewährleistet diese Form der Behandlung ein langfristiges Ergebnis und es treten keine Nebenwirkungen auf. Die natürlich wachsenden, neuen Haare verleihen ein natürliches Aussehen. Es entstehen keine Farb- oder Strukturunterschiede, da es sich um Ihre eigenen Haare handelt.

Kosten

Eine Haarwurzeltransplantation (HWT) mit FUE-Technik führen wir ab CHF 4500.- durch. Die Kosten variieren und definieren sich über die gewünschte Anzahl der zu verpflanzenden Haarfollikel (Grafts) und den damit verbundenen Behandlungsumfang.

Ihre Vorteile

  • Führende Klinik mit Schweizer Qualitätsstandards
  • Erfahrene Fachärzte
  • Interdisziplinäres Team
  • Mitgliedschaft in führenden Fachvereinigungen
  • Moderne Infrastruktur