Männerbrust / Gynäkomastie

Zurück zur typisch männlichen Form

Behandlung:

Fettabsaugung bei Gynäkomastie

Behandlungsdauer:

ca. 2 Stunden

Narkose:

örtliche Betäubung oder Dämmerschlaf

Klinikaufenthalt:

ambulant

Nachbehandlung:

Kompression Bolero für 4 – 6 Wochen

Fit für den Alltag:

nach 2 – 3 Tagen

Zu beachten:

6 – 8 Wochen Verzicht auf Sauna, Solarium und körperlich anstrengende Tätigkeiten/Sport

Kosten:

ab CHF 6500.-

Weitere Fragen:

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Neben dem „Rettungsring“ ist die Gynäkomastie oder Männerbrust ein typisches Problem für den Mann. Echte Gynäkomastie bedeutet, dass Brustdrüsengewebe beim Mann vorhanden ist – verursacht durch hormonelle Veränderungen, welche z.B. durch die Einnahme von Medikamenten, Alkohol oder aber auch im zunehmenden Alter entstehen können.

Eine Vergrösserung der männlichen Brust kann dabei oft auf die Zunahme des Fettanteils zurückgeführt werden. In diesem Fall können die überflüssigen Fettzellen mittels Liposuktion (Fettabsaugung) einfach und für immer entfernt werden.

Lassen Sie sich von uns beraten, sodass wir die geeignete Behandlung für Sie finden und Ihre Brust schonend und sicher zurück in ihre männliche Form bringen können.

Ursachen

Die Ursachen für die «Männerbrust» sind unterschiedlicher Natur: Im Laufe der Jahre verschieben sich die Relationen der Geschlechthormone zueinander. Der Mann verfügt dann über mehr weibliche Hormone, was beim älteren Mann zur vermehrten Anlage von Fettpolstern und zur Entstehung von einer mehr oder weniger grossen Brust führen kann. Regelmässiger Alkoholkonsum, erhöhte Blutzuckerwerte und Überernährung können ebenfalls zur männlichen Fettbrust beitragen, auch schon in jungen Jahren.

Die Beratung

Bei einer Körperanalyse untersuchen wir das Brustgewebe und besprechen genau Ihre individuelle Situation. Wir besprechen mit Ihnen die Möglichkeiten, wie wir Ihnen wieder zur männlichen Figur im Brustbereich verhelfen können und geht individuell auf Fragen oder Unsicherheiten ein.

Die Operation

Vor dem Eingriff werden die überflüssigen fettdepots der männlichen Brust, deren Übergänge und mögliche Unregelmässigkeiten eingezeichnet. Bei der Fettabsaugung selbst nutzen wir die Vorteile der äusserst gewebeschonenden Vibrationstechnik in Tumeszenzlokalanästhesie (TLA).

Das Tumeszenzverfahren gehört zu den sichersten und schonendsten Verfahren. Dasselbe gilt für die Vibrationstechnik, bei der sich die Kanüle äusserst vorsichtig durch die Gewebestrukturen bewegt. Die Vibration schont die Bindegewebsstränge, Nerven und Blutgefässe. Die Fettzellen bereiten unsere Fachärzte durch die spezielle Lösung vor, anschliessend saugen diese über kleinste Öffnungen ab. Bei Skinmed setzen wir dafür eine besondere Kanüle mit asymmetrisch angeordneten Löchern: Diese sorgt erfahrungsgemäss für ein noch gleichmässigeres und schöneres Ergebnis ohne Dellen und Unregelmässigkeiten. Der Eingriff findet in der Regel ambulant und in Lokalanästhesie oder Dämmerschlaf statt.

Nach dem Eingriff – das gilt es zu beachten

Nach dem Eingriff kann es zu Blut- und Wundwasserergüssen in der Brust kommen. Um den Heilungsverlauf positiv zu beeinflussen und mögliche Schwellungen schneller abklingen zu lassen, verordnen wir Ihnen eine Kompressionsweste. Diese sollten Sie für die nächsten vier bis sechs Wochen ganztägig tragen.

Zwei bis drei Tage nach dem Eingriff sind Sie bereits wieder fit für den Alltag. Auf Sport oder körperliche Belastungen sollten Sie aber in den ersten zwei Monaten nach der Gynäkomastie verzichten. Auch Sauna-, Dampfbad- und Solariumbesuche sind in den ersten sechs bis acht Wochen tabu. So geben Sie Ihrem Körper die nötige Zeit für die Heilung.

Für den langfristigen Erfolg vermeiden Sie insbesondere nach der Liposuktion grössere Gewichtsschwankungen. Die für die Operation notwendigen Schnitte halten wir so klein wie möglich schliessen die Eingriffsstellen anschliessend mit resorbierbarem Nahtmaterial. So entfällt ein Ziehen der Fäden. Die Naht wird je nach Heilungsverlauf für vier bis zwölf Wochen „getapet“. Haut und Eingriffsstellen können Sie wenige Tage nach der Operation wieder pflegen. Wir unterstützen Sie gerne bei der Wahl der für Sie bestgeeigneten Pflegeprodukte.

Ausserdem kontrollieren wir bei den Nachsorgeterminen die Heilung und den Behandlungserfolg. Bei Fragen oder Unsicherheiten können Sie sich auch ausserhalb der vereinbarten Termine jederzeit an uns wenden.

FAQ

Bleiben nach dem Eingriff sichtbare Narben?

In der Regel sind die Narben so klein, dass Sie nach vollständiger Abheilung nicht auffallen. Darüber hinaus achten unsere erfahrenen Skinmed Spezialistinnen und Spezialisten darauf, die Minischnitte möglichst „versteckt“ zu platzieren.

Können sich nach einer Fettabsaugung neue Fettdepots an der Brust bilden?

Solange Sie Ihr Gewicht halten, kann überhaupt nichts passieren. Nehmen Sie jedoch extrem zu, werden sich auch Ihre Körperproportionen verändern. Die abgesaugte Fettbrust wird dabei jedoch weniger Fett speichern, da nach der Fettabsaugung nur noch eine begrenzte Zahl Fettzellen verfügbar ist.

Wann ist das definitive Endergebnis sichtbar?

Die zunächst auftretenden Schwellungen und möglicherweise Blutergüsse vergehen nach einigen Wochen, das Endergebnis ist nach ca. 3 – 6 Monaten sichtbar.

Kosten für die Behandlung der Männerbrust

Die Kosten für die Gynäkomastie betragen zwischen CHF 6500.- und CHF 9000.- (bei aufwendigen Korrekturen mit Entfernung eines grossen Hautüberschusses). Aufwendungen zur Behandlung der männlichen Fettbrust variieren je nach Art und Umfang des Eingriffs. Die Behandlung der männlichen Fettbrust wird in der Regel nicht von den Krankenkassen übernommen.

Ihre Spezialisten

Dr. med. Sascha Dunst, Msc.

Facharzt FMH für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Dr. med. Dietmar Löffler

Facharzt FMH für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Dr. med. Tatjana Lanaras

Fachärztin FMH für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Dr. Rosalia Luketina

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Zusatzbezeichnung Handchirurgie

Dorota Czerniak, M.D.

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Zusatzbezeichnung Handchirurgie

Simona Lüdi

Fachärztin FMH für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Jonathan Redeker, MD. Msc., FEBOPRAS

Facharzt FMH für Plastische und Ästhetische Chirurgie